· 

Drehstart für Fortsetzung von "Rund-UM-Blick" im April


RUND-UM-BLICK wird fortgesetzt.
RUND-UM-BLICK wird fortgesetzt.

Uckermark (miu). In diesem Jahr setzt Radio & TV Prenzlau im Auftrag der Medieninitiative Uckermark die Erfolgsreihe "Rund-UM-Blick", die erstmals im Jahr 2017 bei der Prenzlauer Rundschau in Erscheinung getreten ist fort. Zu diesem Entschluss kam das Team des Medienproduktiven Teams am 28. Februar 2019.

 

Ausgestrahlt wurde die Reihe auf Social-Media-Netzwerken wie Instagram und Facebook beim Onlinemagazin "Prenzlauer Rundschau". "Das einzige,was sich ändert, ist die Ausstrahlungsplattform. Hierfür nutzen wir das seit 2019 gestartete Format "Radio & TV Prenzlau". Die damalige Reichweite ging länderübergreifend voran. Auch Mailsendungen haben uns erreicht, von ehemaligen Prenzlauern. Mit damals über 10 000 Aufrufen und über 500 Likes wollen wir diesmal einen neuen Rekord knacken", informierte Tobias Olm, Initiator der Medieninitiative Uckermark.

 

Ausgestrahlt wurden im Jahr 2017 acht Ausgaben insgesamt. In diesem Jahr wollen die Medienmacher 10 Ausgaben herausbringen. Die Ausstrahlungstage fixieren sich auf dem Wochentag mittwochs, wie im Jahr 2017. Wann die Reihe offiziell anfängt, ist bisher nicht bekannt, man wird rechtzeitig darauf hinweisen, heißt es.

 

Bloß was genau bringt ein solches Projekt?:

 

„Wir haben uns gedacht, es ehemaligen Prenzlauerinnen und Prenzlauer anschaulich zu machen, wie und was sich in der Stadt verändert hat oder verändert. Das Projekt "Rund-UM-Blick" soll das Gefühl der Heimat zurückgeben und Impressionen darstellen für Ex-Prenzlauer/in mit Sehnsuchtsgefühl nach alter Heimat“, betonte der 22-Jährige gegenüber dem Team am vergangenen Donnerstags.

 

Nach Informationen des Pressesprechers Frank Bürger vom Jugend-Medienprojekt-Uckermark sei es nicht aufwändig und man investiert nur an die 3 Euro für jeden Schnitt, das der jeweilige Mitwirkende selbst investiert, damit das Video viele Menschen erreicht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0