Medienprojekt setzt ‚Rund-UM-Blick‘ Projekt fort

Medienprojekt setzt ‚Rund-UM-Blick‘ Projekt fort

 

Prenzlau (sk). Am 09. Mai 2018 sendet das Jugendmedienprojekt Uckermark „Prenzlauer Rundschau“ ein weiteren Teil der Videoreihe "Rund-UM-Blick‘, welche einmal in der Woche ausgestrahlt wird. Zusehen sind die einzelnen und kurzen Videos auf Facebook und Instagram, wie Stefan Reich, Sendeleiter vom Medienprojekt informierte.

 

Auch die Projektleitung des Medienteams ist begeistert von der Zuschauerzahl des ersten Videos, das zahlreiche „Gefällt mir – Klicks“ bekam, wo die Reihe im April 2017 startete und bereits über 3 000 Aufrufe anzeigte.

Bloß was genau bringt ein solches Projekt?: „Wir haben uns gedacht, es ehemaligen Prenzlauerinnen und Prenzlauer anschaulich zu machen, wie und was sich in der Stadt verändert hat oder verändert momentan. Das Projekt ‚Rund-UM-Blick‘ soll das Gefühl der Heimat zurückgeben und Impressionen darstellen für Ex-Prenzlauer/in mit Sehnsuchtsgefühl nach alter Heimat“, betonte der 22-Jährige gegenüber der Prenzlauer Rundschau am Sonntagabend in Prenzlau.

 

Nach Informationen des Pressesprechers Frank Bürger vom Jugend-Medienprojekt-Uckermark ist es nicht aufwändig und man investiert nur an die 3 Euro für jeden Schnitt, das der jeweilige Mitwirkende selbst investiert, damit das Video viele Menschen erreicht.

Neben diesem Projekt, folgt künftig auch eine eigen produzierte Jugendserie beim Jugendjournal „TV Prenzlau“, woran man derzeit sitzt und plant. Aktuell wird noch nach einem tollen Sendetitel gesucht. Wer einen hat, kann sich unter projektleitung@prenzlauer-rundschau.de melden. Wann genau die Jugendserie startet, kann man über unterschiedliche Medien erfahren, sobald die ersten offiziellen Dreharbeiten starten.

 

Foto: TV Prenzlau

Bericht: Sebastian Karstädt